Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Oppenweiler,

 

Sie haben mich mit 86,1 % der abgegebenen Stimmen zu Ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Ich danke allen Wählerinnen und Wählern für das große Vertrauen und die 54,1 % Wahlbeteiligung.

Das Ergebnis ist für mich Ansporn und Rückenwind für die kommenden acht Jahre als Bürgermeister von Oppenweiler.

Gemeinsam mit Ihnen, den Einwohnerinnen und Einwohnern, dem Gemeinderat, den Vereinen und Organisationen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde können wir in Oppenweiler viel erreichen.

Herzliche Grüße

Ihr Bernhard Bühler

WARUM JETZT? WARUM HIER?

Als Haupt- und Personalamtsleiter habe ich in Kernen eine interessante Aufgabe, die mich bisher ausgefüllt hat und bei der ich vieles lernen konnte. Schließlich sollte ein Bürgermeister über die nötige Berufserfahrung verfügen und auch ein ordentliches Maß an Lebenserfahrung mitbringen.

Oppenweiler ist für mich bis heute Heimat.
Hier bin ich aufgewachsen und habe fast 30 Jahre meines Lebens verbracht. Vielen in der Gemeinde bin ich bekannt und mit den örtlichen Begebenheiten bestens vertraut.

KOMPETENZ UND ERFAHRUNG

Seit 25 Jahren arbeite ich in der Kommunalverwaltung, davon 20 Jahre in Führungsverantwortung. Nach Abitur am Technischen Gymnasium in Backnang und Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) war Gemmrigheim meine erste berufliche Station. Seit 2001 bin ich in Kernen als Haupt- und Personalamtsleiter für 270 Beschäftigte sowie die Bereiche Schulen, Kultur und Sport, kommunale Gremien und Bürgerbeteiligung verantwortlich. In dieser Funktion bin ich auch erster Ansprechpartner für Vereine und war zuletzt federführend beim Projekt Sportvereinszentrum tätig.

Durch meine Arbeit in Kernen bin ich es gewohnt, die Bürger bei Entscheidungen einzubinden. Zahlreiche Bürgerprojekte, wie das Bürgernetz, der Seniorenrat, die IG Streuobst oder das Büro aktiver Bürger sind in dieser Zeit unter meiner Mitwirkung entstanden.

Als Pressesprecher und Amtsleiter bin ich zudem in alle richtungsweisenden Entscheidungsprozesse der verschiedenen Fachbereiche eingebunden.

ORTSKENNTNIS

Schon in der Kindheit habe ich gerne in der Natur gespielt und die Umgebung von Oppenweiler erkundet. Auch als langjähriger Feuerwehrmann bin ich sehr gut mit den Örtlichkeiten vertraut. Die besondere Lage im Landschaftsraum des Oberen Murrtals, am Rand der Backnanger Bucht oder als Tor zum Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald ist mir aus zahlreichen Segelflügen von Völkleshofen aus bestens vertraut.

Die B 14 zerschneidet den Ort, ganz besonders zu den Hauptverkehrszeiten. Ziel muss sein, diese Straße mit Bedacht endlich auf eine neue Trasse zu verlegen.

Der Hochwasserschutz steht bei veränderten klimatischen Bedingungen ebenfalls ganz weit oben auf meiner Prioritätenliste als Bürgermeister. Ich kenne die Ohnmacht, die entsteht, wenn das Wasser kommt. Die Bürger erwarten zu Recht, dass hier vorausschauend und interkommunal agiert wird.

Mit vielen weiteren kommunalen Themen habe ich mich in den letzten Jahren intensiv befasst. So muss jede Gemeinde die Weichen für notwendige Veränderungen stellen und dabei die Bürgerschaft frühzeitig in die Entscheidungsprozesse einbinden. Nicht zuletzt geht es darum, unsere Steuermittel effizient einzusetzen.

Wichtig sind mir eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat, den Einwohnern sowie den regionalen Unternehmen und Vereinen. Eine effiziente und bürgerfreundliche Verwaltung, der sparsame und nachhaltige Umgang mit den Ressourcen sowie die Offenheit für Neues sind für mich eine Selbstverständlichkeit.

Der demografische Wandel ist für uns alle eine große Herausforderung. Ziel muss es dabei sein, die Attraktivität für junge Familien zu erhalten und die Grundversorgung für unsere Senioren, zum Beispiel durch ein barrierefreies Ärztehaus, auszubauen. Arbeitsplätze vor Ort zu sichern und neue zu schaffen gehört zu meinen Aufgaben als Wirtschaftsförderer.

Gemeinsam können wir in Oppenweiler viel erreichen.

OFFEN UND ENGAGIERT

Seit 1998 lebe ich gemeinsam mit meiner Frau Annabelle und unseren beiden Kindern in Backnang.

Ich bin parteilos und unabhängig, habe ein waches Auge für aktuelle Entwicklungen, den Mut, neue Wege zu beschreiten und aktiv zu werden. Zahlreiche Menschen in der Gemeinde sind mir bekannt, mit vielen Vereinsvertretern, Firmeninhabern und anderen ‚Schaffern‘ pflege ich einen konstruktiven Austausch. Gleichzeitig bin ich offen und gespannt auf die vielen neuen Begegnungen.

Miteinander reden, Toleranz üben und in Kontakt bleiben sollte im Vordergrund stehen. Das gilt von Mensch zu Mensch, insbesondere aber auch im Umgang zwischen Bürgern und Behörde.

Mit gesellschaftlichen Veränderungen muss sich auch die Gemeinde Oppenweiler auseinandersetzen. Möglicherweise muss auch mal der eine oder andere ‚eingelaufene‘ Pfad verlassen und ein neuer Weg gefunden werden.